KIEFERORTHOPÄDIE

Schiefe Zähne? Man kann früher etwas dagegen tun als Sie denken.

Ein Großteil der Zahnstellungs- und Kieferanomalien ist erworben: Daumenlutschen, Beißen oder Saugen an den Lippen, Dauergebrauch von Beruhigungssaugern, Nasenatmung, Zungenfehlfunktion etc.

Wir beraten, im Sinne einer Primärprävention, die bereits werdende Mutter. Schäden sollen frühzeitig vermieden werden.

Die Beratung zu Stillzeiten, Lutschgewohnheiten, Ernährung, Informationen zur Entstehung und Vermeidung von Karies und zur Entstehung von Zahnstellungsanomalien gehört dazu.

Durch einfache kieferorthopädische Geräte können wir einiges dazu beitragen, das aus kleinen Marotten, keine schwerwiegenden Schäden werden.

Im Sinne einer Frühbehandlung sollen bereits ab dem 4. Lebensjahr extreme Milchgebißanomalien behandelt werden.

Etwa mit 9 -12 Jahren soll die überwiegende Zahl der Anomalien kieferorthopädisch behandelt werden, vor allem wenn die Therapie mit herausnehmbaren Geräten erfolgen soll. In dieser Phase kann man das Wachstum gut ausnützen.

Behandelt wird in der Regel mit herausnehmbaren Apparaturen, die nur am Nachmittag und in der Nacht getragen werden müssen.

Impressum